Über NLP

NLP ist die Abkürzung für Neurolinguistisches Programmmieren und lässt sich nicht nur auf eine einzige Definition reduzieren, denn NLP ist so viel mehr als ein randvoll gefüllter Methodenkoffer, NLP ist eine generelle Haltung zu sich selbst, zu anderen Menschen und zu der Welt, in der ich lebe. Es geht darum mit Sprache (linguistisch) Veränderungen (Neurologisch) zu bewirken, die nachhaltig sind. (Programmieren). So steht das N für  Neurologie, für den Verstand und unsere Art zu denken, das L für Linguistik wie wir Sprache verwenden und wie sich das auf uns auswirkt und das P für Programmieren – wie wir unser Handeln im Hinblick auf unsere Ziele strukturieren.  Dabei versteht sich NLP als Prozessarbeit – unabhängig vom konkreten Inhalt Veränderung zu erreichen- wobei fokussiert auf das angestrebte Ziel vorangegangen wird.

Beim NLP geht es um subjektive Erfahrungen  und wie wir sie strukturieren, um Werte , Überzeugungen, es geht darum, wie wir uns unsere Welt konstruieren, und welche Bedeutung wir den unterschiedlichsten Ereignissen geben. Es geht um emotionale Zustände, wie wir sie hervorrufen und wie wir sie letztlich positiv verändern können. Also wie wir dabei Techniken, Formate und „Erfolgs“modelle nutzen, um Ziele zu erreichen, Wünsche zu definieren, mit Altlasten unseren Frieden zu schließen  und so letztlich Veränderungen erzielen. Richard Wandler formulierte dies sehr treffend es geht darum, „…dein eigenes Erleben zu ändern, um etwas Kontrolle über das zu bekommen, was in deinem Gehirn tatsächlich passiert.“

Die Hauptfelder des NLP sind

Modeling  – die Fähigkeit, die Strategien, Fähigkeiten und Kompetenzen  von anderen übertragbar zu machen und so selbst zu nutzen

Coaching – Formate und Techniken, um Menschen in Veränderungsprozessen zu unterstützen

Modelling

Modeling ist das Übernehmen erfolgreicher Denk- und Verhaltensmuster, in diesem NLP-Prozeß werden Beispiele menschlicher Exzellenz studiert. Es geht darum, die die entscheidenden Merkmale herauszufiltern, die einen Menschen in die Lage versetzen, die gleichen excellentenErgebnisse zu erzielen wie sein „Modell-Vorbild“.

Die NLP-Begründer John Grinder und Richard Bandler haben in den Anfängen auch genau dies getan, sie modelten die besten Kommunikatoren und Therapeuten und extrahierten, was sie so erfolgreich arbeiten ließ.  Zu den Modellen, auf denen letztlich NLP basiert zählten Fritz Pearls, Virginia Satir und Milton H. Erikson. Pearls arbeitete als einer der ersten Therapeuten mit der Vorstellung von Repräsentationssystemen und  benutzte das Modell der Persönlichkeitsanteile. Virginia Satir war 1951 eine der ersten Therapeuten, die in einer Sitzung mit einer ganzen Familie arbeiteten. Sie war eine der bedeutendsten Familienterapeutn und wird oft als Mutter der Familientherapie bezeichnet. Sie betonte die gegenseitige Abhängigkeit der Menschen und das Gleichgewicht zwischen persönlicher Entwicklung und dem Respekt vor den Bedürfnissen anderer. Virginia Satir arbeitete ebenfalls mit dem Modell der Persönlichkeitsanteile. Sie war das zweite Modell im NLP. Milton H. Erikson, Psychotherapeut und Hypnotherapeut studierte ursprünglich Medizin und Psychologie . Bei seiner pshychatrischen Tätigkeit  untersuchte er die Rolle der Hypnose in der Therapie, und beschäftigte sich vor allen Dingen auch mit der indirekten und nonverbalen Kommunikation. Er war das dritte Modell im NLP:

NLP- Grundannahmen (Axiome)

Etwas salopp formuliert sind die NLP-Grundannahmen die Bibel des Neurolinguistischen Programmierens, sein Grundgesetz und Verhaltenskodex. Sie sind Grundlage und Basis aller Methoden, Prozesse und Modelle, liefern die ethische Richtschnur, aber auch einen einheitlichen Verständigungsrahmen. Die NLP-Grundannahmen spiegeln sich in der Haltung wieder und sind damit die Voraussetzung für jegliche Veränderungsarbeit: um NLP zu verstehen, ist es wichtig die Grundannahmen zu verstehen, um NLP erfolgreich anzuwenden, ist es wichtig, die Grundannahmen zu verinnerlichen.

Die NLP-Axiome, die durchgängig auf ein hoffnungsvolles Menschenbild verweisen, sie beschreiben grundlegende Einstellungen des NLP und  wurden zum größten Teil von Menschen übernommen, die auf ihrem Gebiet außergewöhnliche Resultate erzielten. NLP ist also nicht nur eine Sammlung wirksamer Werkzeuge und Techniken, sondern vor allem eine nützliche Einstellung für unsere persönliche Weiterentwicklung.

Und so ist vielleicht immer noch die Zusammenfassung Richard Bandlers diejenige, die NLP am treffendsten beschreibt: „NLP is an attitude and an methodology that leaves an trail of techniques behind.“ NLP ist eine Haltung , eine Methodologie und ein Füllhorn randvoll mit Techniken und Formaten. „NLP is a manual for your brain“ – NLP ist eine Gebrauchsanweisung für ihr Gehirn.

NLP kann dir dabei helfen, neue Wege zu gehen, Strategien zu etablieren und Veränderungen zu bewirken, die du brauchst, um so zu leben, wie es dir wichtig ist. NLP hilft dir deine Potentiale zu entfalten und dich selbst ein Stück weit besser kennen zu lernen.

In der NLP-Company erlebst NLP gehirngerecht, in der intensiven Kleingruppe, ganzheitlich, mit ganz viel Impact.